Verteilerkästen gestalten 3.0

von

Verteilerkästen gestalten 3.0

In den vergangenen zwei Sommern hat das Jugendkulturbüro in Kooperation mit dem Altstadtbüro, der Stadt Lüdenscheid, der Erlöserkirche und dem Stadtarchiv mit Hilfe von kreativen Künstlerinnen und vielen engagierten jungen Menschen ein tolles Projekt auf die Beine gestellt: die Verteilerkästengestaltung in der Altstadt!

Weil dieses Projekt großen Anklang in der gesamten Stadt und bei den Bürgern erfahren hat, machen wir diesen Sommer weiter. Durch die großzügige finanzielle Unterstützung der Bürgerstiftung der Sparkasse Lüdenscheid können wir in den Sommerferien einen weiteren Workshop zur Kästengestaltung anbieten.

Das Prinzip bleibt dabei gleich: Nach Bildern aus dem Stadtarchiv Lüdenscheid werden Vorlagen auf Folien angefertigt, die dann per Projektor auf die Kästen projiziert und abgemalt werden. Dann erfolgt eine Gestaltung mit verschiedenen Farbtönen des Schwarz-Weiß-Spektrums.

Wir sind sehr dankbar für die vielfältige Hilfe, die das Projekt in allen drei Jahren erfahren hat, und möchten uns auch bei allen Lüdenscheidern, Bewohnern der Altstadt oder Inhabern der Kästen für ihre Akzeptanz und Unterstützung bedanken. Nicht zu vergessen auch die hilfsbereiten Spender, die für die Übertragung per Projektor in der Nähe der Kästen Strom zur Verfügung gestellt haben.

Der Workshop fand vom 06.07. – 09.07. jeweils von 10 – 16 Uhr in den Räumen des Altstadtbüros statt, angeleitet von den Künstlerinnen Verena Achenbach und Dana Peter.  Wenn die Lüdenscheider in diesem Zeitraum junge Menschen auf dem Boden knien, sitzen, hocken oder liegen gesehen haben, mit Pinseln und Vorlagen in der Hand, dann war das unsere Gruppe engagierter Jugendlicher, die auch in diesem Sommer die Altstadt schöner gemacht haben.

 

Kooperation:
In Zusammenarbeit mit dem Altstadtbüro Lüdenscheid und der Stadt Lüdenscheid insbesondere Luisa Osthaus und Dagmar Däumer, sowie der Bürgerstiftung der Sparkasse Lüdenscheid, die das Projekt finanziell unterstützt. Dank gilt auch in diesem Jahr dem Stadtarchiv, aus dem wir in 2018 Bilder suchen durften, die als Vorlagen dienten und in diesem Jahr wieder zum Einsatz kommen werden.



Zurück